Versammlung der Liebe mit dem Handeln Gottes in Alma, Quebec,
durch sein Instrument,
das Mädchen meines Willens in Jesus

2002-09-18

Jesus: Die Liebe ist in Gegenwart eines jeden von euch. Die Liebe wohnt in euren Wesen. Ich bin die Liebe. Ich bediene mich der Instrumente, die sich in meinem Willen hingeben. Diese Welt, meine Kinder, braucht es, sich geliebt zu wissen, diese Welt hat Durst nach Liebe, diese Welt stirbt am Mangel an Kenntnis über das, was sie ist: sie nimmt nicht das ganze Unrecht wahr, das sie sich zufügt, indem sie sich weigert, sich zu erkennen.

Meine Kinder, Gott will für euch die Liebe.

Er will euer Glück.

Er will sein Werk vollbringen.

Meine Kinder, ihr kommt von Gott, ihr kommt von der Liebe.

Die Liebe ist in euch, doch ihr ignoriert, was in euch ist.

Ihr lasst jene, die ihr liebt, wissen, dass ihr ihne eure Liebe gewähren wollt; meine Kinder, ehe ihr gebt, müßt ihr erkennen, dass ihr selbst dieses Bedürfnis nach Liebe habt.

Wenn ihr, meine Kinder, den anderen ein Versprechen gebt: jenes, sie zu lieben, während ihr selbst dieses Versprechen nicht respektiert: ihr seid euch selbst gegenüber untreu;

ihr beweist euch nicht, dass ihr Kinder der Liebe seid.

Ihr, die ihr an diesem Abend versammelt seid, um Gott zu euch reden zu hören, Gott euch sagen zu hören: "Ich liebe euch. Ich will euch an mich ziehen, in mein Herz, das geöffnet ist, das sich aus Liebe für jeden von euch hingegeben hat", ist es nötig, dass ihr, vor allem anderen, auf dem laufenden seid über das, was ihr seid: Bei eurer Taufe habt ihr Gott durch eure Eltern gebeten, Kinder der Liebe zu sein.

Der Heilige Geist ist gekommen, um euch zu erleuchten, er hat eine Flamme in euch gesetzt: eine Flamme der Liebe; sie ist in euch, sie ist niemals verlöscht, und sie hat aus euch Kinder des Glaubens gemacht, Kinder der Hoffnung, Kinder, die von der Liebe leben wollen: von der Liebe ihres Gottes, denn, meine Kinder, ehe ihr Liebe wart, wart ihr rein, ihr wart die Auserwählten Gottes,

doch die Ursünde hat euch unrein gemacht.

Und Gott will seine Kinder in der Reinheit seines Wesens, denn er will euch bei sich haben.

Er hat euch, meine Kinder, die Liebe gegeben, das Wesen seines Wesens: seinen Sohn.

Er ist durch das Ja der Jungfrau in diese Welt gekommen, der reinen Maria der Liebe.

Sie hat durch die Macht der Liebe, durch den Willen Gottes in die Welt gesetzt: die Liebe.

Und die Liebe ist gekommen, um unter uns zu wohnen, unter den Unreinen.

Sie wollte dieser Welt die Reinheit geben, denn sie war die Reinheit.

Sie kam von einem vollkommenen Wesen.

Ohne Bedingung in der Liebe hat sie ihr Leben für euch gegeben. Sie hat die Reinheit verlassen, die bedingungslose Liebe: sie hat das Wesen ihres Wesens verlassen, die Vollkommenheit der Liebe, wo alles nur Schönheit ist, wo alles nur Sanftheit ist, Zärtlichkeit, die Liebe des Herzens der Liebe selbst: ihren Vater, um zu den Unreinen zu kommen.

Sie hat sich für jeden von euch geopfert, damit ihr euch als Kinder Gottes erkennt.

Dieses Kind der Liebe, es war nötig, dass es kommt, um alle eure Sünden zu nehmen: vergangene, gegenwärtige, zukünftige; er hat sie seinem Vater aufgeopfert, er hat sie alle in seinem Körper gefühlt.

Man hat aus ihm eine Wunde von Unreinheiten gemacht, euretwegen. Er hat sich hingegeben, ohne zu zählen, ohne ein Wort des Bedauerns, einen Gedanken gegen euch.

Er war von einer solchen Barmherzigkeit, dass er nicht wollte, dass ihr in dieser unreinen Bewegung seid.

Er hat alles genommen, damit ihr euch als Kinder der Liebe erkennt.

Er hat jedem von euch eine Handlung gelassen, eine Handlung, die euch rein machte, die euch zu Kindern Gottes machte: eure Taufe; meine Kinder, sie ist so schön, diese Handlung der Liebe, sie ist so rein! Sie bedeckt euch, sie nimmt euch, sie zeigt euch eurem Vater, um die Erbsünde wegzuwischen, die aus euch Sklaven der Sünde gemacht hat.

Und er, in seiner Güte, nimmt euch, er reinigt euch, damit ihr würdige Kinder seines Vaters seid.

Und ihr, meine Kinder, was habt ihr aus eurem Versprechen gemacht?

Was habt ihr aus dieser Handlung der Reinheit gemacht?

Ihr habt das nicht einmal untersucht.

Meine Kinder, ihr habt die Tiefe dieser Handlung der Liebe nicht begriffen.

Sie hat euch durch das Wasser gereinigt, das Wasser des Lebens.

Das Wasser, meine Kinder, ist eine Flüssigkeit der Reinheit, Flüssigkeit, die aus seinem Wesen hervorströmt: sie ist Teil Gottes;

Gott ist der Felsen, auf den Mose schlug, um das Wasser hervorkommen zu lassen,

das Wasser, welches das Leben nährt.

Meine Kinder, ihr seid unreine Kinder gewesen, nicht übereinstimmend mit dem, wozu Gott euch gemacht hat.

Ihr wart für die Liebe, ihr solltet in der Reinheit eures Wesens leben, ohne jemals die Sünde zu kennen.

Der Ungehorsam von Adam und von Eva hat aus euch unreine Kinder gemacht.

Gott hat euch so geliebt! Er hat nicht das geliebte Wesen seines Wesens zurückgehalten, seinen Sohn, um sein Herz zu öffnen, das euch von der Erbsünde reingewaschen hat.

Er hat bis zum letzten Tropfen seine Flüssigkeit der Liebe vergossen.

Meine Kinder, sein Wesen ist entleert worden, er hatte nichts mehr in sich; er hatte alles seinem Vater geopfert, für jeden von euch, und ganz am Schluß ist Wasser hervorgekommen, und

dieses Wasser hat euch rein gemacht.

Und ihr, ihr verbringt euer Leben, indem ihr euch fragt:

Warum leiden wir an Krankheiten? Warum leiden wir unter den Kriegen, den Revolten?

Die Kinder sterben vor Hunger!

Was ist also diese Gerechtigkeit Gottes? Warum muß man in einer Welt geboren werden, wo man leiden muß? Was ist also diese Notwendigkeit, in den Himmel zu kommen? Wenn Gott mich erschaffen hat! Er lässt mich leiden, um in sein Reich zu kommen.

Er sagt, dass er das Licht ist!

Er macht der Welt seine Gesetze bekannt, seine Gebote, und ich muß, um in den Himmel zu kommen, mich seinen Gesetzen der Liebe beugen.

Ich muß leiden, um meinen Himmel zu verdienen.

Meine Kinder, wißt ihr nicht, dass die Liebe in euch ihr Wesen ausgießt, um euch verstehen zu helfen, dass alles, was euch widerfährt, die Folge eurer Unwissenheit ist, eures Vergessens dem gegenüber, was ihr seid?

Ihr seid Kinder Gottes, er hat euch alles gegeben, er hat euch alles gelehrt; er hat um euch herum hervorgebracht: so viele Propheten, so viele Boten; ihr habt Vorbilder, meine Kinder: Heilige, die sich selbst aus Liebe zu euch leiden ließen: und ihr erkennt nicht das Werk Gottes!

Ihr könnt nicht analysieren, meine Kinder, was in euch ist; ihr könnt nicht mehr untersuchen, was er für euch getan hat: Ihr habt eine Binde vor eure Augen getan, ihr habt eure Ohren verstopft, ihr habt euer Herz für eine moderne Welt verschlossen, eine Welt der Evolution, eine Welt, in der die Liebe nicht existiert, nicht in eurem Inneren, denn für euch ist die Liebe, wenn sie existiert, äußerlich.

Sie ist froh, die Liebe, sie tanzt, die Liebe, sie vergnügt sich, die Liebe; sie zeigt der Welt, dass sie jung ist; dass sie voller Wissen ist; sie ist gelehrt, die Liebe; die Liebe sieht, die Liebe berührt; die Liebe, das seid ihr: mit dem, was ihr seid, mit dem, was greifbar ist, mit dem, was ihr habt.

Doch ihr seid falsche Wesen, ihr seid berechnende Wesen; ihr seid Wesen, die den wahren Wert dessen, was ihr seid, nicht begreifen können.

Ihr seid: meine Kinder!

Die Liebe, das bin ich! Ich bin es, Jesus, die Liebe.

Ich bin es, der in euch lebt, ich bin es, der bewirkt, dass ihr in jedem Augenblick lebendig seid.

Ich handle in euch. Ich habe mich geopfert, damit ihr rein seid, damit ihr das ewige Leben habt.

Wißt ihr nicht, meine süßen Lieben, dass ihr ohne mein Opfer nicht Kinder Gottes genannt werden könntet? Ich bin es, der aus euch zurückgekaufte Kinder gemacht hat. Ich habe euch alles gegeben.

Ich flehe euch an: lasst das Materielle beiseite, eure untreuen Spiele gegenüber eurem Wesen.

Ich kann nicht zusehen, meine Kinder, wie ihr euch weiterhin zerstört.

Ich rufe in euch; ich flehe euch an: "Kommt zu mir, ich will alles für euch."

Das Leben eures Wesens ist mein LEBEN: gebt eurem Leben einen Sinn, gebt eurem Leben ein Ziel.

Lasst es nicht ersterben, es ist ganz Liebe.

Diese Flamme, die in euch ist, sie gibt euch das Licht.

Tretet in euch ein, seht, es ist sanft, es ist warm, es ist lebendig: es ist die Liebe, die Liebe Gottes.

Gott Vater ist in euch, Gott Sohn lebt in euch, Gott, der Heilige Geist, tut alles in euch, denn sie sind verliebt in jeden von euch.

Meine Kinder der Liebe, seid nicht zu beunruhigt über das, was ihr wahrgenommen habt: die Liebe spricht zu euch, weil sie euch liebt.

Es sind ständige Bewegungen ihres Eintretens der Liebe für jeden von euch.

Durch euer Ja zur Liebe werde ich euch noch, noch und noch mein LEBEN für euch geben.

Ich will alle meine Kinder, ich will keines verlieren.

Ich bin die Liebe, und die Liebe erinnert euch daran, dass ihr euch als getaufte Kinder verhalten müßt, getauft in der Liebe, denn ihr seid Kinder der Liebe; ihr seid von meinem Vater adoptiert worden, und was mein Vater getan hat, darin gibt es keinen Fehler.

Ihr seid keine Fehler, ihr seid ganz einfach meine kleinen Kinder, die sich verführen haben lassen durch das, was außerhalb von euch ist.

Ich werde durch euer Ja euch in euch anziehen, ich werde in euch einen Geschmack der Liebe niederlegen, einen Geschmack, von der Liebe leben zu wollen, nur die Liebe zu kennen und ich werde euch die Nächstenliebe entdecken lassen, die euer Wesen der Liebe teilt.

Ihr werdet, meine Kinder, erkennen, was Gott will: er bekommt es; nicht ohne eure Zustimmung, das ist nur, nachdem ihr auf diesen Warnruf geantwortet habt.

Die Liebe fleht euch an, meine Kinder, euch lieben zu lassen, euch von der Nächstenliebe lieben zu lassen. Ich bin Jesus, der diesen Abend, meine Kinder, zu euch gesprochen hat, weil er euch liebt.

Meine Kinder, Gott ist mit euch, er lebt in euch. Kommt, um in eurem Leben in euch zu leben.

Mein heiliger Sohn der Liebe, dein Gott der Liebe hat dir so viel Liebe gegeben! Er hat in dich seine Macht gelegt. Diese Hände, die geweiht worden sind, haben diese Macht, alle meine Auserwählten zu segnen. Es ist dein Gott der Liebe, durch dieses Instrument, der dich bittet, deine Hände auszubreiten und über jeden von ihnen meinen Segen herabsteigen zu lassen. Amen.

Segnung des Priesters:
Ich denke, dass Gott mich bittet, euch zu segnen.

Jesus hat gesagt, dass er durch den Priester in die Hände des Priesters die Macht seines Segens gelegt hat.

Wenn der Priester segnet, ist es Gott, der segnet. Werden wir uns der außerordentlichen Macht bewußt, die Gott den Priestern gegeben hat, vom Himmel die außergewöhnlichen Gaben herabsteigen zu lassen. Und jedes Mal, wenn ein Priester segnet, wird jede Seele erfüllt; sie wird voll der Gnaden, sie wird voll der Gnaden wie Maria. Wenn wir das "Gegrüßet seist du, Maria" beten, mögen alle diese Gnaden überströmen können: je mehr eine Seele empfängt, umso mehr kann sie davon geben.

"Möge der Segen des allmächtigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes über jeden von euch herabsteigen, über alle eure Familien, über die ganze Stadt, über alle Diözesen und über die ganze Erde, denn es ist Gott, der segnet. Und der Priester kann ihn bitten, seinen Segen überallhin auszubreiten, im Himmel, auf der Erde, und auch im Fegefeuer, durch Jesus Christus, den Sohn, unseren Herrn."

Alle
: "Amen."