Herausgabe des Bands 4
Versammlung der Liebe mit dem Handeln Gottes in Granby, Quebec,
durch sein Instrument,
das Mädchen meines Willens in Jesus

2004-06-19

Die Tochter des Ja in Jesus im Heiligen Geist: Der Herr sagt: „Ich will, daß du dich vorstellst.“ Ich heiße Francine Bériault. Der Herr nennt mich: Die Tochter des Ja in Jesus. Als er mir diesen Namen gegeben hat, habe ich ihn genommen und mich seiner bedient, um mich zu verbergen. Ich habe mich hinter diesem Namen versteckt, weil er jedermann gehört, er gehört jedem von uns. Wir sind Söhne und Töchter des Ja in Jesus: wir gehören seiner Kirche.

Ich komme aus einer Familie mit dreizehn Kindern. Meine Eltern waren Katholiken und sie haben uns katholisch erzogen. Ich habe Maurice geheiratet, Maurice Bériault, und ich hatte drei Kinder und bin Großmutter; bald werde ich Großmutter meines vierten Enkelkindes. Ich habe ein Leben wie alle geführt, wie jeder von euch. Wenn ich manchmal Träume hatte, waren diese Träume für mich lebendig. Ziemlich spät habe ich begriffen, daß das, was ich gesehen hatte, Visionen waren, weil es mir der Heilige Geist gesagt hat, er hat es mir erklärt. In anderen Fällen hörte ich in mir die Stimme von Jesus. 

Ja, es war im Jahr 2001, im Januar, daß ich die Stimme von Jesus hörte. Doch das erste Mal, daß ich die Stimme gehört hatte, war 1985 in einem Traum, doch dieser Traum war derart realistisch, daß ich weinte. Ich weinte, ich weinte, weil die Stimme geschrien hatte und die Stimme so traurig war: es war die Stimme von Jesus, doch ich hatte das nicht verstanden. Mit dem Heiligen Geist, eingehüllt in den göttlichen Willen, verstand ich alles, was passiert ist. Jeder von uns ist gerufen; wir sind durch Jesus angerufen. Jeder von uns, wir sind Erwählte, wir sind Erwählte in Jesus zur größeren Ehre Gottes des Vaters. Wir sind die Kirche, wir sind Glieder in Jesus, in seiner Kirche; er ruft uns alle, zu hören, was wir sind. 

Maria, unsere süße Mama der Liebe, hat sich mir 1999 offenbart, durch Rosendüfte, als ich nach Marmora ging, dort erschien sie und erscheint noch heute. Maria hat eine Tür in jedem von uns geöffnet, diese Tür führt uns zu ihrem Sohn. Heute öffnet sich das Herz von Maria einem jeden von uns; sie will uns in sich eintreten lassen, wie sie es stets getan hat. Und durch Maria werden wir einen Augenblick der Liebe im göttlichen Willen leben, im Herzen ihres Sohnes. Wir werden alle vereint sein, um nur ein Herz zu bilden: das Herz der Liebe. Wenn Jesus spricht, spricht Jesus in den Herzen; er erlaubt, daß ich höre, was er jedem von euch sagt; in ihm werden wir diese Augenblicke leben. 

Jesus: Ich bin die Liebe. Die Liebe hat euch gebeten, euch ihren Priestern zu zeigen. Die Liebe hat euch vereinigt, damit ihr das Handeln Gottes sehen könnt: das Handeln durch seine Priester. Heute, meine Kinder, werdet ihr einen Schritt in meiner Kirche tun, meiner mystischen Kirche, meiner göttlichen Kirche. Ich bin die Kirche. Ich öffne eine Tür, meine Kinder, jedem der Kinder meines Vaters, damit es in den göttlichen Leib des Sohnes eintreten kann. Ich bin unter euch gekommen, um euch die Neuigkeit zu bringen, jene, daß ihr alle von meinem Vater auserwählt seid, um nur eine einzige Familie zu bilden, die Familie Gottes, die Familie der Kirche: meine Kirche. Ich bin in euch und ihr, ihr seid alle in mir, in meiner Kirche, denn ich bin die Kirche. Ihr seid alle gerufen, den Schritten Gottes zu folgen. Ich bin der Sohn Gottes des Vaters, ich bin Gott, und durch mich werde ich euch auf euer ewiges Heil zugehen lassen; durch mich werde ich euch die Schönheit eures Inneren entdecken lassen, dort, wo euer Platz ist. 

Kinder meines Willens, seht die gesegneten Tage meines Vaters. Mein Vater öffnet euch eine Tür, eine Tür zu eurer Auferstehung. Ich bitte euch, zum Licht zu kommen, ich bitte euch, nicht mehr in die Finsternis zurückzukehren. Ihr seid mit mir vorangeschritten, ihr habt das wahre Licht entdeckt, jenes, das in euch strahlt, jenes, das euer ewiges Leben erleuchtet. Ich bin das Licht der Welt; ich bin das Licht, das ist, das war und das sein wird; und alle, die dem Licht folgen, dringen in das Licht ein, um Kinder des Lichts zu werden. 

Ich sende euch unter meine Kinder, die sich eine Binde vor ihre Augen getan haben, und sich weigern, das Licht zu sehen; diese Binde ist eine Weigerung gegenüber dem Ruf Gottes. Alle jene, die sich weigern, auf meinen Ruf zu antworten, verweigern sich dem Licht. Ich werde euch, meine Kinder des Lichts, zu ihnen schicken. Ich will zu allen Kindern der Erde sprechen, zu allen, die ein Ja in sich tragen und die unwissend darüber sind, daß Gott handelt. Ihr seid die Kinder des Ja, ihr seid die Gerufenen meines Vaters und durch euch werde ich zu meinen Kindern sprechen; durch euch, ich werde ihnen sagen, daß sie die Erwählten meines Vaters sind, um in meine Neue Erde einzutreten, meine durch meine Liebe erneuerte Erde, die von den Gnaden des göttlichen Willens erfüllte Erde. 

Ihr habt meine Lehren gehört, ihr habt meine Lehren gelesen, ihr habt meine Unterweisungen gelebt. Doch weil ihr noch in eurem menschlichen Willen lebt, habt ihr noch Ängste bewahrt, ihr habt noch Zweifel bewahrt, Fragen über das, was ihr als eure Sendung auf der Erde zu tun habt. Doch ich sage euch: „Kinder meines Wortes, öffnet euer Inneres für meine Worte, damit sie für die Evangelisation in euch aufsteigen. Ich will euch die Liebe meines Vaters erfahren lassen, sein Erbarmen, seine Geduld gegenüber dieser Welt, gegenüber den Weigerungen. Mein Vater sendet mich zu euch, um euch vor dem, was kommt, zu warnen.“ 

Seht die Zeit der Ernte, seht die Zeit, wo die Früchte reif sind, seht die Zeit, wo der Winzer kommt, um das Gute von dem zu trennen, was unrein ist. Ich komme, um das abzutrennen, was meinem Wein schadet, meinem Wein des Lebens, den ihr nehmen werdet. Habe ich euch nicht gesagt, daß alle jene, die zu mir kommen, keinen Durst mehr kennen werden? Dieser Wein, den ihr genießen werdet, wird ein reiner Wein sein, befreit von aller Unreinheit; er wird aus euren Früchten gemacht sein. Ich komme, euch das Glück auf der Erde zu bringen, ein ewiges Glück; und durch mich, werdet ihr, die Erwählten meines Vaters, dieses Glück genießen. Ich kündige euch eine Ära der Liebe, des Friedens an, und ihr werdet die ersten sein, die auserwählt sind, um in meine Ära des Friedens und der Liebe einzutreten. Dies wird durch die Liebe Gottes geschehen, sie wird alles reinigen, was eine bedingte Liebe war, eine berechnende Liebe. Sie wird die Hoffnung den Kindern, die weinen, zurückgeben, sie wird die Liebe denen zurückgeben, die einen Durst nach Liebe haben. Ich komme, um euch anzukündigen, daß, ja, meine Kinder, ihr die ersten seid, die in einer Welt der Liebe leben werden. Alle, die mein Wort hören, empfangen Liebe; alle, die mein Wort hören, empfangen den Frieden; alle, die mein Wort hören, fühlen das Leben. Ich bin das Wort, ich bin das Leben. Ich habe euch auf euren Wegen geführt, auf euren verschlungenen Wegen, zu meinem Weg des Lebens, in meine Neue Erde. 

In euch sind Lichter, die euch bis zu mir geführt haben; diese Lichter sind von meinen heiligen Kindern gemacht worden, diese Lichter sind von meinen Aposteln entzündet worden, meinen ersten Auserwählten meiner Kirche. Ich führe euch zu meinen treuen Priestern, meinen Priestern, die das Wort Gottes bewahrt haben, meinen Priestern, die die Flamme der Liebe bewahrt haben. Ihr seid die Kinder, die den Schritten Gottes gefolgt sind, um den Willen meines Vaters zu erkennen: ihn zu lieben, um Kinder Gottes zu sein. Ich lehre euch, euren menschlichen Panzer zu verlassen, um euch mit dem Mantel der Liebe zu bekleiden. Der, den ich getragen habe, dieser Mantel des Spottes, hat euch gezeigt, daß der Sohn Gottes auf die Erde gekommen ist, und die menschliche Natur angenommen hat, um alles zu leiden, was ihr aufgrund eures menschlichen Willens zugestimmt habt, zu leben. Ich, der Sohn Gottes, habe diesen Mantel getragen, diesen Mantel habe ich mit meinem Blut gereinigt. Jetzt, da mein Mantel rein ist, bedecke ich euch mit diesem Mantel: einem Mantel der Liebe, gemacht aus dem Willen meines Vaters. Empfangt diese Gnaden, empfangt aus der Hand meines Vaters dieses Geschenk, das euch mit seinem Willen bedeckt. Durch die Macht der Liebe, empfangt diese Liebe; durch die Macht der Liebe, empfangt die Gnaden des göttlichen Willens. 

Ihr werdet das Wort Gottes in euch hören. Ihr werdet das Wort Gottes in euch leben. Ihr werdet euer Leben in euch verstehen, denn meine Kirche seid ihr, meine Kirche bin ich. Ich pflanze meine Kirche, meine mystische Kirche, meine göttliche Kirche in euch ein. Niemand wird aus eurem Inneren das Wort herausreißen; niemand wird aus euch meine Vorschriften der Liebe entfernen; niemand wird euch in den Irrtum führen können, denn meine Lehren werden in euch sein. Ihr werdet die Kirche sein, meine Kirche, und alles, was ihr tun werdet, wird durch mich getan sein, Jesus. Ihr werdet auf eure Gedanken verzichten, eure Worte; ihr werdet meinen Willen in euch hören, denn seht die Tage, die mein Vater für euch gewollt hat. Mein Vater ist es, der euch alle hier versammelt hat, in der Gegenwart des Herzens der Liebe, in Gegenwart des Herzens der Mutter der Liebe. 

Ihr Kinder, die ihr zugestimmt habt, euer Herz öffnen zu lassen, damit ich, der Sohn Gottes, euer Ja einpflanzen kann, ihr seid die Auserwählten, ihr seid die ersten, weil ihr Ja gesagt habt. Ihr geht auf diese Evangelisation zu, ihr werdet sprechen, denn seht den Moment, wo alle Worte bekannt sein werden. Ich bin eure Kraft, ich bin die Macht. Wenn man zu euch mit dem menschlichen Willen sprechen werden will, werdet ihr, Kinder des göttlichen Willens, wissen, daß dies nicht vom göttlichen Willen kommt, und ich, der Sohn Gottes, ich werde euch erkennen lassen, was in euch eintreten will. Ihr werdet das Licht sehen, ihr werdet in euch die Macht Gottes fühlen, die euch mit ihrem Schutz bedeckt, damit ihr nur auf Gott hört, doch nicht mehr auf die Welt. Ihr gehört nicht mehr der Welt, ihr gehört nur Gott! Ihr seid Teil meiner Kirche und durch meine Priester werdet ihr euch in dieser Bewegung bewahren, die in meinem göttlichen Willen geschieht. Durch die Macht des Christus-Priesters, durch die Macht der Kirche, haben meine Priester das königliche Priestertum empfangen, um euch mit dem Zeichen Gottes zu versehen. 

Kinder der Liebe, öffnet euer Inneres, denn diese Worte sind seit aller Zeit auserwählt worden. Ich bin Jener, der ist, der war und der sein wird. Ich bin Jener, der sein Leben gegeben hat, damit ihr alle lebendig seid. Ich bin die Salbung des Vaters. Ich bin das Lamm, das sich schlachten ließ, um sein Blut fließen zu lassen, damit ihr alle vor meinem Vater seid, und durch die Macht, die mein Vater mir gegeben hat, werde ich durch die Priester gehen, um euch zu segnen, um euch zu weihen, um euch mit dem Öl der Liebe zu kennzeichnen. Dieses Öl, das meine Priester geweiht haben, dieses Öl kommt aus dem Herzen der Liebe selbst; es macht Kinder Gottes aus euch. Ihr werdet beschützt sein vor dem, was kommt, meine Kinder. Meine Engel werden ihre Hand nicht auf euch legen, ihr werdet Kinder Gottes sein. Die Natur wird erkennen, daß ihr die Kinder Gottes seid, die Tiere werden erkennen, daß ihr die Kinder Gottes seid, ihr werdet von meiner Liebe eingehüllt sein. Seht, wie alles sich erfüllt, wie mein Vater es will. Diese Worte kommen aus dem Herzen Gottes, weil mein Vater will, daß ihr sie hört. Wie viele wollten erleben, was ihr leben werdet! Wie viele wollten hören, was ihr hört! Nur mein Vater kannte jedes Kind, das diese Augenblicke leben sollte; nur mein Vater hat jeden von euch auserwählt. 

Durch die Macht der Liebe, durch die Macht von allem, was ist, was war und sein wird, lässt Gott euch seinen Willen erkennen. Tragt in euch das, was gesagt wurde, und wenn ihr in der Gegenwart von Kindern sein werdet, die erkennen wollen, werden diese Worte aus euch hervortreten und Gnaden werden diesen Kindern gegeben werden, weil das, was aus euch herauskommen wird, von meinem Vater gesegnet sein wird. Gott lässt seine Priester wissen, was kommt. Durch die Macht Gottes sind eure geweihten Hände das Werk der Dreieinigkeit; durch eure geweihten Hände geht Gott hindurch, um dieses Öl zu segnen, das von Gott dem Vater gewollte Öl. Gott bittet seine Priester, dieses Öl zu segnen; Gott bittet seine Priester, den ganzen Platz einzunehmen. 

Die Tochter des Ja in Jesus im Heiligen Geist: Heute ist ein gesegneter Tag Gottes, er hat uns seinen Willen bekannt gemacht. Er ruft uns alle zur Evangelisation auf; er lässt uns wissen, daß wir in einer Zeit der Offenbarungen leben. Diese Offenbarungen werden uns aus dem Herzen der Liebe selbst bekannt; diese Offenbarungen sind für uns, die Erwählten Gottes. Unsere Namen sind alle eingeschrieben in das Buch des Lebens. Gott legt diese Worte in mich; diese Worte sind für jeden von uns, sie sind auch für jene, die wir lieben, sind auch für alle Kinder der Erde. Gott hat uns auserwählt, uns, die Kinder, doch Gott hat vor uns sein Volk der Liebe auserwählt: Israel. Das sind die Kinder Gottes, die ersten. Gott, der IST, hat zu seinem Volk durch die Väter Abraham, Isaak und Jakob gesprochen. Er hat ihnen die Neue Erde verheißen, dort, wo der Honig fließt, dort, wo alles im Überfluß ist. Gott hält seine Versprechen, es ist sein Volk, das als erstes in die Neue Erde eintreten wird, und wir, wir erleben das. Doch hat uns ausgewählt, uns, um als erste über das, was kommt, zu sprechen: die Große Evangelisierung. Uns hat er seine Worte enthüllt, weil er unsere Herzen vorher schon gekannt hat, weil er unser Ja vor uns gekannt hat. 

Gott hat jeden von uns mit seinen Gnaden genährt, mit seinen Gnaden des göttlichen Willens. Aus uns selbst hätten wir diese Geste der Liebe, unser Ja auszusprechen, nicht tun können; aus uns selbst hätten wir nicht den Willen Gottes des Vaters entdecken können. Die Liebe ist es, die gekommen ist, um in jedem von uns zu sprechen; die Liebe ist es, die uns ernährt hat; die Liebe ist es, die zu uns von ihrer Mutter gesprochen hat. Und Maria ist zu uns gekommen, weil sie die Auserwählte war, die erste unter allen Kindern der Erde. Maria hat unser Herz geöffnet, unser Herz, das wegen unserer Sünden verhärtet war. Maria hat uns alle in sich getragen. Maria ist die Mutter, ist die Mutter von Jesus, sie ist die Mutter der Kirche. Jesus, ihr Sohn, ist die Kirche, und durch seine Macht hat er seiner Mutter den Schlüssel gegeben, der die Türen öffnet: unsere Herzen. Maria ist es, die uns vorbereitet hat; Maria ist es, die uns gezeigt hat, daß wir auf ihren Sohn hören sollen; Maria ist es, die uns Gnaden gegeben hat, damit wir dem Ruf ihres Sohnes gehorchen können. Es gibt keine schönere Zuflucht als das Herz der Mutter der Kirche! 

Wir werden in der Kirche leben, die Kirche ist in uns. Dort, wo Jesus ist, ist die Kirche. Wir können uns nicht täuschen; suchen wir Jesus und wir werden die Kirche finden. Doch um in uns einzutreten, ist Jesus auf die Erde gekommen; er hat seine Kirche mit seinen Aposteln  gebildet und seine Apostel sind bei uns. Wenn ein Priester bei uns anwesend ist, sind es die Apostel, und durch sie werden wir die Gnaden Gottes aufnehmen, diese für unsere Seele so notwendigen Gnaden, diese unserem Inneren so notwendigen, damit wir tun, was Gott von uns erwartet: in seiner Kirche zu leben. Die Priester sind die Kirche, die aktiven Mitglieder. Und wir brauchen sie, und zu ihnen werden wir gehen, um allen unseren Brüdern und unseren Schwestern zuzurufen, daß Jesus lebendig ist, daß Jesus uns erwartet, in jedem von uns, um uns das Leben in Gott leben zu lassen. 

Wir sind alle gleich: ob wir katholisch sind, orthodox, protestantisch, muslimisch, buddhistisch, ob wir einer Sekte angehören, sind wir nicht alle Kinder Gottes? Wir sind alle erwählt, um die Kirche zu sein. Gott ist gekommen, um das, was wir sind, durch sein Blut zu reinigen. Gott hat seine Kirche bereitet: wir sind die Kirche. Wir werden erkennen, was er im Evangelium gesagt hat. Ja, Gott spricht zu uns von seiner Neuen Erde, von seinem Neuen Jerusalem. Wir werden in es zurückkehren, dort, wo das Leben ist; wir genießen in ihm den Geschmack der Liebe. Nur Jesus ist es, der uns unseren wahren Wert entdecken lassen kann. Unter uns haben wir Brüder und Schwestern, die ausgewählt worden sind, um von Gott durch die Macht des Heiligen Geistes zu sprechen. Gott sagt uns auch, daß jetzt die Zeit gekommen ist, wo jeder von uns die Worte Gottes hören wird. Wie wird dieses große Wunder geschehen? Durch Jesus, durch den Willen Gottes des Vaters, durch die Macht des Heiligen Geistes, eingehüllt in den Mantel von Mama Maria. Wir werden langsam auf die Neue Erde zugehen, das Jerusalem, die Braut Gottes, und all dies ist uns durch den göttlichen Willen gegeben. Der göttliche Wille ist für uns, er ist immer für uns gewesen, durch die Lehren Jesu. 

Jesus hat uns stets die Liebe des Vaters gezeigt. Jesus hat zu uns durch den Mund der Propheten gesprochen. Jesus hat uns gezeigt, wie gut es ist, sich als heilige Kinder zu verhalten, indem er uns Vorbilder gegeben hat. Die Kirche hat ihre heiligen Kinder heiliggesprochen, die Kirche hat ihre heiligen Kinder für uns kanonisiert, um uns zu sagen, ja, daß wir alle Auserwählte sind. Das müssen wir glauben, wir müssen uns hingeben. Die Angst ist nicht für die Kinder Gottes, das müssen wir dem menschlichen Willen überlassen; wenn wir unseren menschlichen Willen hinter uns lassen, lassen wir die Angst. Wenn wir die Gegenwart Jesu erfahren, wenn Jesus uns ruft und wenn wir auf diesen Ruf antworten, verschwindet der menschliche Wille in aller Ruhe. Die Zeit ist gekommen, uns als Kinder des göttlichen Willens zu erkennen. 

Viele Gnaden sind uns gewährt und noch größere werden uns in den kommenden Tagen gewährt werden. Glaubt an die Gute Nachricht, diese ist für jeden von uns, ist für unsere Zeit, für unsere Kinder, für unsere Ehemänner, unsere Ehefrauen, unsere Brüder und unsere Schwestern. Alles, was im Alten Testament niedergeschrieben ist, hat uns die Liebe Gottes des Vaters gezeigt, hat uns die Gerechtigkeit gezeigt, hat uns seine Barmherzigkeit gezeigt. Gott der Vater hat jeden von uns erwartet, daß wir bereit seien, auf seinen Willen zu hören. Im Neuen Testament spricht der Sohn zu uns vom Willen seines Vaters; im Neuen Testament gibt uns der Sohn Unterweisungen für uns, und er sagt uns, zu hören, zu verstehen, zu handeln und voranzuschreiten. Um uns zu helfen, hat er uns Botschaften erfahren lassen, die vom Himmel kommen. Viele haben diese Botschaften gelesen, viele sind Zeugen von Himmelszeichen, weil Gott der Vater es will. 

Jetzt öffnet sich eine andere Bewegung für uns; heute, an diesem Tag, wird Gott durch seine Priester, durch die Macht des Priestertums, durch die Kirche, seine Kirche, uns an der Stirn mit dem Zeichen der Kinder Gottes kennzeichnen. Dies deshalb, um uns sehen zu lassen, daß wir vor dem Angesicht aller Kinder der Welt ihm gehören. Das wird in uns fühlbar werden, das wird an unserem Äußeren sichtbar werden, denn Gott wird vorübergehen. An uns ist es, uns vor der Macht Gottes zu beugen, und uns als Kinder Gottes zu vollenden, für das, was kommt. Gott wird vernichten: ein Wind wird kommen, ein Wind der Gerechtigkeit wird über die ganze Oberfläche der Erde hauchen, um alles, was gut ist, von dem, was böse ist, zu trennen: das Gute wird an der Rechten sein und das Böse wird an der Linken sein; das Gute wird Gott die Ehre geben, Gott loben, und das Böse wird auf den Abgrund zu gehen, dort, wo es keine Rückkehr gibt. Gott sagt diese Dinge durch die Macht des Heiligen Geistes, damit wir Zeugen dessen sind, was kommt. Ihr alle werdet Zeugen von dem sein, was Gott für euch vorgesehen hat. Niemand wird sagen können, daß Gott ohne Warnung gehandelt hätte. Möge dies im Handeln Gottes sein! 

Danke, Herr und Gott. 

Gott bittet: „Meine Söhne, steigt herauf, steigt hier herauf.“ Gott sagt: „Gebt den Platz meiner Kirche.“