Herausgabe von Band 1
Versammlung der Liebe mit dem Handeln Gottes in Montréal, Quebec,
durch sein Instrument,
das Mädchen meines Willens in Jesus

2002-08-31

Jesus :
Meine Kinder der Liebe, ich wende mich an jeden von euch. Ich bin die Liebe, die in euch lebt. Ich bin die Macht eures Wesens. Ich gebe mich jedem von euch hin, damit ihr ich werdet, damit ihr Kinder Gottes werdet.

Meine Kinder, ich will zu euch sprechen, in jedem einzelnen von euch. Ihr seid einzigartige Kinder für euren Gott. Ihr seid aus Liebe erdacht worden, für die Liebe, um mit der Liebe vereint zu sein: Einheit der Liebe.

Die Liebe, meine Kinder, ist, sich hinzugeben. Die Liebe ist alles in allem. Wenn jeder von euch lernt, zu verstehen, wer er ist, ist das, was er sich selbst geben kann: sein ganzes Inneres wird Freude.

Freude ist in denen, die sich hingeben, in denen, die sich aufopfern.

Wenn ihr für euch behaltet, was zu geben am wichtigsten ist, seid ihr nicht glücklich.

Für sich einen Schatz zu bewahren, bedeutet, nicht einzuwilligen, den anderen zu zeigen, was in euch am schönsten ist.

Seinem Nächsten einen Blick geben, ein Lächeln, ein Wort des Trostes, einen Dienst, das bedeutet, seinen Schatz zu zeigen: seinen Nächsten nicht zu richten, nicht zu zeigen, dass er nicht so ist, wie ihr es wünschen würdet.

Nicht zustimmen, ihn mit seinen Fehlern zu lieben, meine Kinder,

das bedeutet, in euch diesen Schatz nicht zu entwickeln.

Auf der Erde leben, indem man seinen Nächsten nicht liebt, das wünscht niemand.

Dennoch, wie viele von euch sind in diesem Zustand? Eure Gespräche, meine Kinder, sind zum Großteil Worte, in die ihr euren Nächsten einführt.

Ihr seid Kinder, die Schwierigkeiten haben, vor einem anderen das Schweigen zu bewahren, der gegen einen eurer Brüder oder eine eurer Schwestern gesprochen hat.

O, zuerst wollt ihr euch zurückhalten, denn ihr seid euch bewußt, dass das, was er sagt, nicht immer schön ist, und ihr geht, ohne euch dessen bewußt zu werden, auf das Spiel ein, und ihr schadet euch alle beide selbst.

Nicht der Person, über die ihr sprecht, schadet ihr: ihr selbst seid es, denn in eurem Inneren tragt ihr diese Person, sie ist in euch: also ist es gegen euch, dass ihr redet.

O meine Kinder der Liebe, versteht euch zu lieben, versteht es, euch als Kinder Gottes zu erkennen.

Ich, der ich in jedem von euch lebe, ich bin die Liebe: ich bin der Vater, ich bin der Sohn, ich bin der Heilige Geist.

Die Liebe lebt in euch, ich bin euer Inhalt, und die Liebe enthält euch alle, denn ihr seid alle ein Teil meines Wesens. Ich habe jedem von euch meinen Hauch der Liebe gegeben, er gibt euch Leben: es ist in euch.

Meine Kinder, diese Zeit ist so wichtig! Ihr müßt euch bewußt werden, dass jede Tat, die ihr setzt, jedes Wort, das ihr sagt, für euch eine Bewegung der Liebe ist, die eurem Schatz in jedem von euch vermehrt, denn, meine Kinder, wenn ich vor euch sein werde, werde ich von euch verlangen, mir euren Schatz zu zeigen, und alle, die keine Bewegungen der Liebe angehäuft haben werden, werden mir keinen Schatz zeigen können.

Ihr werdet euch vor eurer Tat rechtfertigen müssen und es seid ihr selbst, meine Kinder, die sich rechtfertigen müssen, und nicht ich!

Ich werde in euch die Liebe legen: meine Liebe, und es ist mit meiner Liebe, meine Kinder, dass ihr euch selbst rechtfertigen werdet.

Und deshalb bin ich hier, in diesem Instrument der Liebe, um euch zu warnen, euch auf meine heilige Ankunft in euch vorzubereiten: mich, die Liebe, ihr werdet mich sehen.

Meine Kinder, es bleibt euch so wenig Zeit! Liebt euch, liebt euren Nächsten,

tut Gutes um euch herum.

Maria, eure Mutter, durcheilt die ganze Erde, indem sie euch bittet, einander zu lieben; sie bittet euch um Gebete.

Die Gebete, meine Kinder, sind eine Gabe von sich selbst: das bedeutet, mit der Liebe zu sprechen.

Wenn ihr betet und wenn ihr sie bittet "Mutter, bitte für uns arme Sünder", ist dieses Gebet, meine Kinder, ein Gebet für euch, für eure Brüder, für eure Schwestern; ihr bittet sie um Gnaden, die euch helfen, Kinder der Liebe zu werden.

Maria, eure liebe Mama, kennt eure Herzen, sie kennt jeden von euch; sie gießt Gnaden der Hingabe in euch aus, Gnaden der Liebe, damit ihr in meinem Willen seid, damit ihr Kinder der Liebe werdet.

Als Kind Gottes zu leben, das bedeutet, in mir zu leben, das bedeutet, alles in mir zu tun; das bedeutet, eine Tat zu setzen und sie mir aufzuopfern, und diese Geste wird für euch eine Geste der Liebe, die Früchte trägt.

Meine Kinder, ich bitte euch nicht, zu gehen, um die Kinder zu bekehren, die sich kategorisch weigern, euch anzuhören.

Ich kenne eure Welt und ich weiß, dass diese Kinder nicht bereit sind, euch zu hören: sie würden euch ablehnen. Worum ich euch bitte, meine Kinder: für sie zu beten, mir diese Geste aufzuopfern, diese Geste der Liebe, damit auch sie lernen, sich zu lieben, lernen, ihren Nächsten zu lieben; denn, wenn ich mich in ihnen zeigen werde, werden auch sie, meine Kinder, sich richten, sich mit meiner Liebe richten, und wenn sie nichts erhalten haben, werden sie in einen furchtbaren Schmerz fallen, und diese Kinder, die keine Kraft der Liebe erhalten haben werden, eine Kraft der Hingabe, werden aus dieser Reinigung hervorgehen, indem sie die Liebe verweigert haben, denn sie werden nicht die Gnaden erhalten haben, sich von Gott geliebt zu wissen.

Seht ihr, meine Kinder, in einen Supermarkt zu gehen, zu den Regalen zu gehen, um einen anziehenden Gegenstand zu nehmen, sehr hübsch, ihr könnt ihn betrachten, wenn ihr nicht wißt, wozu er dient, werdet ihr ihn wieder auf das Regal zurückstellen und euch davon abwenden. Dieser Gegenstand, meine Kinder, hätte seine Tage der Langeweile erfüllen können, wenn es draußen regnet, doch er hat nichts gesehen, hat nichts von der Nützlichkeit dieses Gegenstands gewußt: also gibt er ihn zurück.

So ist es, meine Kinder, man kann die Liebe wohl jemandem zeigen, wenn dieser nicht in seinem Inneren weiß, dass er Liebe ist, dass das Leben in ihm ewig ist: er kann seine Entscheidung nicht treffen, denn er weiß nicht, wie man liebt; er hat nur das Materielle gekannt, nur die irdischen Vergnügungen; er versteht es nicht, sich hinzugeben, er versteht es nicht, sich aufzuopfern: man hat es ihm nicht gezeigt.

Ihr, meine Kinder, die ihr lernt, euch hinzugeben, die ihr lernt, euch aufzuopfern, es ist durch meine Gnaden, dass ihr das lernt, das ist nicht aus euch selbst!

Die Liebe kommt von mir, die Liebe bin ich.

Meine Kinder, ihr könntet an diesem Abend nicht hier sein, wenn ich, euer Gott, euch nicht mein Leben gegeben hätte, meine Liebe.

Ich erfülle euch mit meinen Gütern: ich bin es, der Geist der Liebe, der macht, dass ihr Kinder seid, die zu schätzen wissen, was gut ist, was gerecht ist; ich bin es, der Geist der Liebe, der in euch den Geschmack legt, zu eurem Nächsten zu gehen, jedem von euch Wohlbefinden zu geben.

Ohne mich, meine Kinder, wäret ihr nur unwissende Wesen über euch selbst.

Durch meine Gnaden erfülle ich euch, ich bedecke euch, um euch bedecken zu lassen, in eurem Rhythmus, indem ich respektiere, wer ihr seid, indem ich euch nicht zwinge, meine Kinder.

Ich liebe euch zu sehr, ich will euch nicht umstoßen, denn, seht ihr, wenn man jemand nimmt und man ihn zwingt, einem ihm unbekannten Weg zu folgen, riskiert er während des Weges, das zu schwierig zu finden: denn euer Weg, meine Kinder, ist voller Hindernisse, Hinterhalte.

Ihr lebt in einer Welt, wo sich alles um das innere Ich dreht.

Seht ihr, ich, der jeden von euch kennt, wenn ihr das Bedürfnis habt, euch auszuruhen: sei es, weil ihr ein Ereignis hattet, das euch hindert, weiterzugehen, sei es wegen eurer Arbeit, sei es wegen jemand, der euch eine schlechte Nachricht gebracht hat, sei es wegen Krankheit, sei es wegen eines Todes, ich bedecke euch mit meiner Liebe: ich lege Gnaden in euch, um euch die Kraft zu geben, zu verstehen, dass dieses Ereignis nicht gegen euch ist.

Es ist ein Hindernis in eurem Leben, weil ihr, meine Kinder, in einer Welt seid, wo man sich geweigert hat, im Göttlichen Willen zu leben.

Ihr lebt nur von eurem menschlichen Willen, der schwach ist.

Der menschliche Wille, meine Kinder, hat die Neigung, auf meinen Feind hören zu wollen, der euch anstiftet, euch zu verurteilen: euch.

Wenn ein Kind die Hindernisse nicht akzeptiert, die es antrifft, ist es deshalb, weil es sich nicht in meiner Macht der Liebe weiß; also zählt es auf seine eigenen Kräfte und seine Kräfte, meine Kinder, können nicht diese Hindernisse überwinden.

Er wird verärgert, müde, erschöpft: er will, dass das aufhört; also sucht er alle Mittel, um ein Wohlbehagen zu finden, das nicht mehr in ihm ist: aus ihm selbst heraus kann er das nicht; ich bin es, der bei ihm ist, ich, der Geist der Liebe: ich gieße in ihm meine Kraft der Liebe aus; ich gebe ihm meine Macht, damit er sich verbessert, damit er weiß, dass ich ihn liebe; also nimmt dieses Kind wieder seinen Weg auf und geht weiter.

Seht ihr, meine Kinder, ich bin bei euch seit eurer Geburt.

Ich bin bei euch auf der Erde, um euch zu zeigen, dass ihr Kinder Gottes seid: dass ihr die Auserwählten der Liebe seid.

Meine Kinder, ihr müßt euch als Kinder Gottes entdecken lassen: Kinder meines Wesens.

Alles in euch ist Liebe. Ihr habt in euch, meine Kinder, uns, die Macht.

Kommt, um in eurem Inneren diese Kraft zu schöpfen.

Meine Kinder der Liebe, ich habe euch nicht dieses magische Rezept zu geben, es bedeutet, ganz einfach zu sagen: "O Gott der Liebe, du bist in mir, ich weiß, dass du da bist. Ich gebe dir alles von mir. Ich gebe dir mein Leben, alles, was ich habe. Ich will mich hingeben. Mache, was du willst, denn du liebst mich und ich habe Vertrauen in dich."

Seht ihr, meine Kinder, was ihr tun müßt, und das, meine Kinder, ist nicht nur ein mal die Woche: jedes Mal, wenn sich in euch Zweifel zeigen über das, was ihr seid, Zweifel gegenüber eurem Nächsten, und wenn ihr seht, dass euch das bedrängt, kommt in euch, tretet in euch ein, ich bin da, ich!

Ihr habt diese Macht in euch, bleibt nicht auf eurem Weg, ohne zu kommen, um Kraft zu schöpfen.

Ich erfülle euch mit meiner Liebe.

Ach, meine Kinder, diese Zeit ist so wichtig für euch und für die, die ihr in eurem Inneren tragt!

Sie ist für euch, diese Zeit der Liebe.

Ihr müßt begreifen, dass es um euch herum so viel Elend, Haß, Gewalt gibt!

Die Gewalt, meine Kinder, herrscht; sie ist nicht nur im Krieg; sie ist nicht nur, meine Kinder, in den Taten, die das Leben wegnehmen, oder die den Körper verletzen.

Die Gewalt, meine Kinder, besteht, wenn man das LEBEN daran hindert, euch zu nähren.

Wenn ihr die Liebe daran hindert, sich in euch auszugießen, meine Kinder, hindert ihr eure Seele daran, sich zu ernähren.

Diese Nahrung nährt euer Inneres, damit ihr Liebe seid.

Und wenn ihr nicht Liebe seid, meine Kinder, seid ihr geneigt, Gesten der Gewalt gegen euch zu begehen, indem ihr euch die Liebe verweigert! Ja, meine Kinder, wenn ihr ein einziges Urteil gegen euren Nächsten äußert:

ihr habt die Liebe verweigert, und sie ist gegen euch, diese Tat.

Ich habe euch gesagt, dass das größte Gebot ist "Gott zu lieben aus seiner ganzen Seele, aus seinem ganzen Herzen, aus allen seinen Kräften, aus seinem ganzen Geist", und ich habe euch gesagt, meine Kinder: "Liebt euren Nächsten, wie ich euch geliebt habe."

Meine Kinder, ich, das seid ihr! Ich trage euch, meine Kinder; ihr seid in mir und ich bin in euch: ihr könnt mich nicht von euch trennen.

Ich, euer Gott, habe mich aus Liebe euch hingegeben, in der Liebe, und es ist diese Liebe, die euch diesen Abend bittet, euch bewußt zu werden, dass ihr in jedem von euch anwesend seid mit allen euren Brüdern und euren Schwestern, und dass jedes Mal, meine Kinder, wenn ihr eine Geste gegen euren Nächsten tragt, es gegen euch ist, dass ihr sie tragt; ihr begeht daher einen Akt der Gewalt gegen euch.

Ich bin ganz Liebe, meine Kinder, ich spreche zu euch, weil ich euch für die Ewigkeit bei mir haben will.

Ich will, dass ihr glücklich seid, in einem Glück ohne Ende.

Liebt die Liebe; seid gut euch selbst gegenüber; so wird auch euer Nächster seinerseits die Liebe erhalten, die aus euch hervortreten wird, und die zu ihm gehen wird, und wenn ich mich ihm zeigen werde, ist es, da er von euch Gnaden erhalten hat, mit diesen Gnaden, dass er mich ansehen wird, und dass ich ihn ansehen werde, und ich werde ihn fragen: "Liebst du mich, du, der du Liebe bist?" und er, meine Kinder, der sich in seiner Liebe sehen wird, die ihr ihm zu geben eingewilligt habt, er wird der Liebe nicht die Liebe verweigern können.

Seht ihr, meine Kinder, die Liebe ruft die Liebe, er kann sich nicht der Liebe verweigern: das ist es, was ihr seid.

Ich bin die Allmacht eures Wesens und ich hinterlasse in jedem von euch eine Botschaft für die, die ihr tragt: "Du, der du im Wesen meiner Kinder lebst, besonders du, der du dich nicht als Liebe verstehst, ich komme bald, um dich zu fragen, ob du mich liebst. Ich werde in dich, durch diese Wesen, die sich hingeben, Gnaden legen,damit du weißt, dass du du bist: Liebe."

Jedes Kind hier, heute Abend, trägt diese Botschaft, und wenn ich mich diesem Kind zeigen werde, das sich nicht als Liebe versteht, wird sich diese Botschaft in ihm entwickeln, sie wird von eurer Gabe der Liebe begleitet sein: eurem Ja zur Liebe.

Ich, die Liebe, liebe euch. Ich, die Liebe, will euch.

Ich habe Durst nach meinen Kindern, ich will keines verlieren.

Ihr, meine Söhne der Liebe, ihr, meine heiligen Söhne, habt die Liebe in meine Kinder verteilt; ihr habt mich jedem von ihnen gegeben, damit ihr Wesen mein Wesen empfängt. Ich bitte euch, meine heiligen Söhne der Liebe, Hingabe von euch selbst zu üben, Wesen des Lichts zu sein, die diese Zeit der Finsternis erhellen. Seid wachsam, denn der Meister der Finsternis will meine Kinder daran hindern, mich zu empfangen. Durch eure geweihten Hände, durch die Macht meines Alles, bitte ich euch, meine heiligen Priester, jedes meiner Kinder zu segnen, hier, diesen Abend, und durch die Macht der Liebe bitte ich euch, alle Kinder zu segnen, die sie tragen. Amen, meine Kinder der Liebe.