Versammlung der Liebe mit dem Handeln Gottes in Pointe-aux-Trembles, Quebec,

durch sein Instrument, das Mädchen meines Willens in Jesus

2003-04-03

Jesus: Ich bin durch die Macht der Liebe mit euch. Gott führt seinen Willen in jedem von euch aus. Dieses Werkzeug hat sich aus Liebe hingegeben. Sie ist nichts als eine Stimme, sie hat ihre Stimme in meine Stimme gelegt. Ich bitte jeden von euch, euch zu geben, euch hinzugeben, Gott euer Ja in euch zu geben. Ich spreche in euch, ihr seid Teil meines Wesens der Liebe. ICH BIN ist in euch. Die Ewigkeit ist in eurer Gegenwart. 

Meine Kinder, erkennt, daß in euch das Ewige Leben in eurer Gegenwart ist. Ich bin das Ewige Leben. In mir ist kein Ende: ich bin das Alpha und das Omega. Ihr, jeder von euch, ihr seid in meiner Gegenwart. Ihr müsst euch als Kinder verhalten, die vor ihrem Gott anwesend sind. Jeden Augenblick eures Lebens, lebt ihn in mir in der Liebe für euch und für jene, die ihr liebt, für jene, die ihr nicht kennt; sie sind in euch. 

Ihr seid Teil des mystischen Leibes. Ihr seid ein Ganzes in meinem Ganzen. Ich bin die Kirche, das Haupt, meine Kinder. Meine geweihten Söhne sind meine aktiven Glieder, und ihr seid meine Glieder. Indem ihr in mir seid, lebt ihr in meiner Kirche, indem ihr Kinder der Liebe seid, indem ihr in euch jene tragt, die sich nicht in mir wissen. Sie führen ihr Leben, ohne sich bewusst zu sein, daß sie jeden Augenblick sterben. Das Leben ist ewig, doch ist es in jedem von euch das Leben, das ruft, das lieben will, das seinen wahren Wert entdecken will: jenen des Lebens in Gott. Viele, meine Kinder, es sind viele, die sich nicht in mir sehen, die sich weigern, sich als Kinder Gottes zu erkennen. 

Sie lästern. Mein heiliger Name ist auf ihren Lippen, doch um zu spotten. Sie haben Worte in sich, die sie mit den Jahren gelernt haben. Diese Worte richten sich gegen meine Kirche. Sie bedienen sich heiliger Namen, um ihren Brüdern und Schwestern zu zeigen, daß sie autonome Kinder sind. Sie sind Kinder, die sich ihren eigenen Willen genommen haben, denn diese Kinder sind Gefangene ihres Willens. Was sie zeigen, ist ihre Schwachheit; es ist nicht die Liebe, die ihr Wesen stärkt. 

Meine Lieben, jeder von euch hört Lästerungen gegen mich. Ich bin die Liebe, ich liebe sie, ich will sie in mir, rein. Deshalb fühlt ihr in diesem Augenblick einen Schmerz, eine Leere, eine Unbegreiflichkeit. Es ist so, weil ihr diese Kinder tragt, sie sind in euch, sie tun euch Böses an und sie tun sich selber Böses an. Sie sind meine erwählten Kinder. Ich rufe in jedem von ihnen, die Stimme zu hören, die zu ihnen sagt: „Liebe mich. Komme in dich, um zu entdecken, daß du von Gott geliebt bist. Lasse in dir meine Worte der Liebe fließen, meine Worte der Milde, der Zärtlichkeit. Ich liebe dich, wie du bist. Ich will dich für die Ewigkeit in mir. Lasse nicht den Bösen aus dir ein Werkzeug des Bösen machen. Du lässt deine Brüder und Schwester deine Worte gegen dich hören, denn wenn du gegen die Kirche sprichst, gegen mich, ist es, daß du gegen dich redest. O, mein Geliebter, ich will dich ganz klein in dir, in der Reue. Ich habe so viel Liebe für dich! Du siehst, ich spreche durch Kinder des Lichtes zu dir, die einwilligen, ihr Inneres zu öffnen, um meine Worte der Liebe für dich eindringen zu lassen.“ 

„Meine Geliebte, meine kleine Liebe, es kommt der Tag, an dem du vor mir stehen wirst. Du wirst diese Worte hören, die ich in dir ausspreche, du wirst dich entdecken, wie du bist. Und du wirst, durch die Kinder des Lichts, wissen, daß du Gnaden der Stärke empfangen hast, die dir helfen werden, mich um Vergebung zu bitten, denn ich werde meine Barmherzigkeit auf dich herabsteigen lassen; sie wird dich wie ein Mantel der Liebe bedecken, denn in dir wird nichts als Leiden sein. Du wirst die Liebe entdeckt haben, die sich beleidigen ließ, die sich verspotten ließ, ohne etwas zu sagen, ohne irgendeinen Vorwurf, denn ich liebe dich. Du, liebe deinen Gott.“ 

Meine Kinder, ihr, die ihr Zeugen des Handelns Gottes seid, ihr werdet euren Gott in euch finden, ihr werdet euch von der Quelle des ewigen Lebens nähren. Diese Bewegung ist in jedem von euch, es ist die Macht der Liebe Gottes des Vaters. Mein Vater hat mir jeden von euch gegeben. Ihr seid diesen Abend gekommen, mich in euch aufzunehmen, und es ist jeder von euch, der mich empfangen hat. In eurem Ja, in eurer Hingabe, habt ihr in euch diese Quelle des Lebens fließen lassen, die auch das Leben meiner Kinder genährt hat. Durch euch erhalten sie Gnaden der Liebe, denn, meine Kinder, ohne mich könnten diese lästernden Kinder nicht leben, denn sie löschen in sich das Leben aus. 

Ich bin das Licht. Durch mich sehen sie, wie lebendig sie sind, doch diese Kinder könnten nicht ohne mein Leben in dieser Welt sein. Deshalb nähre ich meine Kinder der Liebe, meine Kinder des Lichtes. Es ist eine immerwährende Bewegung der Liebe. Die Liebe ist das Leben, sie kann nicht aufhören, sich zu geben, es ist die Liebe, die gibt. Mein Vater ist das Wesen der Liebe. Seine Liebe hat die Liebe gezeugt und unsere Liebe hat die Liebe gegeben. Wir sind die Dreieinigkeit, wir sind drei Personen, die einen einzigen Gott bilden. Durch die Liebe seid  ihr, meine Kinder in einer Bewegung der Liebe, und wenn wir aufhören würden, Liebe zu geben, würde diese Bewegung aufhören, und es wäre kein Leben mehr in euch. 

Das Leben, meine Kinder, sind wir. Die Bewegung ist der Göttliche Wille. Wenn ihr euer Ja zu Gott sprecht, macht ihr eine Bewegung der Liebe in dieser Bewegung der Liebe, und wir sind es, die euch in unseren Willen der Liebe einhüllen, um euch zu zeigen, daß ihr in uns lebendig seid. Ihr lebt in der Bewegung der Liebe, im Göttlichen Willen. Hier ist das Alpha und das Omega, hier ist alles. Und es ist hier, meine Kinder, daß wir, die Dreieinigkeit, euch auf ewig haben wollen. Meine Liebe, wenn die Kinder heute lästern, ist das so, weil sie in ihrem menschlichen Willen leben, und den Willen der Liebe zurückweisen. 

Wenn ihr durch euch, durch die Bewegung der Liebe im Göttlichen Willen, euch einen Teil der Liebe gebt, den ihr für sie empfangt, ist es der Göttliche Wille, und es ist ein Verzicht auf den menschlichen Willen, um im Willen Gottes zu leben, in der Liebe Gottes, im Leben Gottes, es ist in einer Hingabe, daß ihr diese Bewegung entdeckt, die in euch lebt, die in euch ist. Jesus ist die Bewegung der Liebe, er ist unter uns gekommen, um uns die Liebe entdecken zu lassen, die gibt, die Liebe, die euch in sich aufnehmen will. 

Meine Kinder, ich bin die Stimme der Liebe. Sie  kann diese Worte nur  wiederholen, weil die Liebe selbst sie ausspricht. Sie hört die Liebe, sie spricht in der Liebe. Diese Bewegung ist in mir und es ist die Liebe, die sie öffnet. Sie ist in dieser Bewegung, und ihr, ihr habt teil an dieser Bewegung, indem ihr einwilligt, auf die Stimme der Liebe zu hören. Ihr seid ein Ganzes im Göttlichen Willen. Dies ist so, meine Kinder, um euch daran zu erinnern, daß ihr Kinder Gottes seid, daß ihr auf euren menschlichen Willen verzichtet habt, um im Göttlichen Willen zu leben. Ewig möge euer Leben sein, denn all jene, die nicht auf ihren menschlichen Willen verzichten werden wollen, werden nicht in mir, Jesus, sterben können.  

Es ist notwendig, daß ihr, meine Kinder, auf das Böse verzichtet, denn der menschliche Wille wohnt mit dem Bösen zusammen. Es ist nötig, daß ihr eine Wahl trefft in dem, was ihr tut, in dem, was ihr seht, in dem, was ihr hört. Seht eure Handlungen, wenn ihr zu lernen habt, müsst ihr zwischen dem, was gut und dem, was böse ist, wählen. Die Wahl ist euch gegeben, denn Adam und Eva wollten das Gute und das Böse kennen. Sie haben sich geweigert, im Göttlichen Willen zu leben, denn sie wollten selber wissen, was das Gute und was das Böse war. Durch diese Wahl ist ihr Leben im menschlichen Willen verlaufen. 

Ich bin in euch, meine Kinder, denn bald wird jeder von euch wählen müssen, ob er weiterhin im menschlichen Willen leben will, oder auf euren Willen zu verzichten, um zu kommen und im Göttlichen Willen zu leben, dort, wo alles nichts als Liebe sein wird, wo es das Böse nicht mehr geben wird. Meine Kinder, ihr tragt in euch die Wahl für jene, die sich nicht vorbereiten, denn sie werden vor der Liebe auf diese Frage der Liebe antworten müssen. Ihr, die ihr kommt, um euch an der Quelle des Lebens zu nähren, tragt sie, liebt sie trotz ihrer Fehler, trotz ihrer beleidigenden Worte gegen die Kirche, gegen mich. Ich bin die Liebe und die Liebe fleht euch an, eure Brüder und Schwestern zu tragen. Sie bittet euch, denn bald wird das Leiden der Passion aufhören. 

Meine Kinder der Liebe, der Ewige Gott ist in euch, er ist da, anwesend, er ist das Alles eures Wesens. Bleibt in seiner Gegenwart, indem ihr einwilligt, euch durch seine Bewegung der Liebe erfassen zu lassen, und das geschieht durch die Ja in der Hingabe, ohne aus sich selbst heraus zu suchen, in dieser Gegenwart zu sein. Gott ist die Macht. Was er von uns erwartet, sind unsere Ja, denn alles von uns gehört ihm. Gebt euch hin, gebt ihm, was von ihm kommt: euer Leben. Euer Leben ist in ihm, er ist das Leben. 

Meine zärtlich Geliebten, durch die Macht der Liebe, empfangt Gnaden des Lebens der Liebe, der Hingabe. Ich habe euch durch meinen Sohn diesen Abend Gnaden gegeben, und ihr sollt  durch meinen Sohn weiterhin Gnaden empfangen. 

Pfarrer Jean-Joseph Lemire: der Heilige Geist ist besonders der Geist der Hingabe an den Willen des Vaters und des Ja zum Wort Christi. Ich bitte die anbetungswürdige Dreieinigkeit, jedes unserer Herzen zu verwandeln, uns Herzen der Liebe zu geben, Herzen der Hingabe, Herzen der Zuwendung zur nahen Rückkehr Christi in Herrlichkeit. Ich sage euch in meiner Gewissheit, bald wird Christus wiederkommen. Man wird sehr bald unglaubliche Zeichen der Ankunft Christi sehen. Wenn unsere Herzen rein sind, wenn unsere Herzen in Liebe mit dem Herrn sind, werden wir im Frieden sein. Wenn wir mit der Bosheit zusammengewirkt haben, wird das furchtbar zu ertragen sein. Ich sage euch dies in meiner Gewissheit. 

Deshalb bitte ich abschließend diesen Abend den Herrn für jeden von uns um eine tiefe Umkehr zur Erfüllung des Willens des Herrn, der in unser Leben kommen wird. Möge die heiligste Jungfrau Maria, unsere Mutter, die uns mehr Mutter ist als unsere Mutter dem Fleische nach, uns mit ihrem Mantel bedecken, und möge sie uns in ihrer Zärtlichkeit bewahren, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. 

Alle: Amen!