Herausgabe von Band 1
Versammlung der Liebe mit dem Handeln Gottes in Sherbrooke, Quebec,
durch sein Instrument,
das Mädchen meines Willens in Jesus

2002-08-02

Das Mädchen meines Willens in Jesus im Heiligen Geist:
Ich bin in Gegenwart Gottes, ich wiederhole, was er mir sagt.

Gott Vater :
Ich bin mit euch, meine Kinder, ich bin die Allmacht. Ich habe in jedem von euch meine Gegenwart entstehen lassen. Ihr müßt euch als die meinigen erkennen; ihr gehört mir, genauso wie dieses Kind, das spricht, mir gehört; sie gehört mir: durch ihr Ja hat sie sich hingegeben. Meine Vielgeliebten, ich will euch in mir: ich will, dass ihr in mir sterbt.

Diese Zeit, meine Kinder, ist eine Zeit der Erkenntnis: ihr habt vergessen, wer ihr seid, von wem ihr kommt. Ihr kommt von mir, Gott Vater, ihr gehört meinem Wesen. Meine Kinder der Liebe, viele von euch haben vergessen, dass ich in euch lebe, denn ich bin die Gegenwart.

Diese Kinder, die vor euch auf eine trockene Erde gekommen sind, an diese ihnen unbekannten Orte, haben sich zu meiner verheißenen Erde auf den Weg gemacht.

Sie wußten, dass ich sie trotz ihres Eigensinns führte, trotz der Launen, die sie hatten.

Ihr, meine Kinder, ihr alle hier und alle, die ihr in euch tragt, ihr habt euren Gott vergessen.

Er ist durch das Ja von Maria zu euch gekommen; er hat sich euch gezeigt; er hat euch seinen Reichtum gegeben; er hat euch sein Hab und Gut gebracht, und ihr, meine Kinder, habt das Materielle bevorzugt.

Ihr habt meine eigenen Gesetze vernachlässigt, um eure eigenen Wünsche zu gestalten: das hat euch gefallen.

Jesus
: O meine Vielgeliebten! Meine Lieben, ich bin nicht hier, diesen Abend, um euch zu tadeln, o nein!

Ich zeige mich euch, um euch anzuflehen, auf meine Stimme zu hören, die in eurem Inneren ruft:

Wacht auf, lasst euch nicht mehr von meinem Feind erwischen. Er will euer Verderben, er will euch aus mir ausreißen, denn er weiß, dass ihr mir gehört. Er hat mich auf dem Kreuz gesehen, und er hat sich geschworen, meine Kinder, euch zu haben. Er kann nicht die Gnaden ertragen, die ich in euch lege; also hat er bewirkt, meine Elans der Liebe zu blockieren.

Er ist frech in euch gekommen, indem er euch die Gleichgültigkeit erfahren ließ.

Ihr laßt euch betäuben von schönen Worten, gesprochen von meinen eigenen Kindern.

Wer von euch, meine Kinder, sieht Fernsehsendungen, die gegen eure Brüder, gegen eure Schwestern sprechen? O meine Vielgeliebten, ihr habt euch auf sein Spiel eingelassen!

O meine süßen Lämmer, erkennt ihr nicht die Stimme eures guten Hirten?

Er ruft in euch, er ruft euch, zu ihm zu kommen.

Meine Kinder, auch ich gebrauche Instrumente, ich bediene mich auch eurer, doch ich tue es mit eurer Zustimmung: ich nehme euch nichts weg.

Ich kenne alle von euch, ich weiß, wer sein Herz geöffnet hat, um mich sein Wesen gebrauchen zu lassen.

Meine Kinder, seid ihr bereit, euch gebrauchen zu lassen für die, die sich von Satan betäuben haben lassen?

Ich rufe euch zur Liebe auf, und es ist ein Warnruf, meine Kinder.

Ich selbst habe eure Ausbildung vorbereitet.

Euer guter Hirte ruft euch zur Liebe auf: zur Nächstenliebe.

Meine Kinder, ich will euch zurückgeben, was ich meinen heiligen Aposteln gegeben hatte: meine Lehren der Liebe. Sie sind in euch. Meine Kinder, ihr kennt sie, meine Lehren. Es ist jetzt nötig, dass ihr in die Schule der Liebe geht, um diese Lehren zu leben. Ja, mein heiliger Sohn (Pater Martel), du hast meinen Willen diesen Abend erklärt:

Meine Kinder, ich will, daß ihr die Liebe lebt, dass sie sich in euch einprägt.

Ich bin ein Gott der Liebe, ich bin ein Gott voller Hoffnung.

Ich will euch das Glück bringen, dieses ewige Glück, das euch bestimmt ist.

In der ersten Zeit gab es Adam. Er empfing von mir einen Hauch der Liebe. Dieser Hauch, meine Kinder, ist niemals unterbrochen worden: er ist in euch, er lebt in euch; er ist Teil von euch, denn ich wohne in euch.

Ich bin eure Freude, ich bin eure Zärtlichkeit, ich bin eure Geduld; meine Kinder, ich bin alles, was ihr an Gutem seid!

Ihr gebraucht meine Liebe, doch ihr seid unwissend darüber, dass ich es bin, der in euch lebt.

Meine Kinder, ihr könntet nicht gut sein, nicht liebenswert, freundlich sein, wenn ich nicht in euch wäre.

Ihr sucht mich und dennoch, meine Kinder, gebraucht ihr mich.

Erkennt euch als von meinem Wesen stammend.

Der Hauch, der euch leben lässt, meine Kinder, ist der meine.

Kann ich euch, meine Kinder, einen Hauch geben und mich von euch zurückziehen?

Dieser Hauch wäre nicht lebendig; ich bin es, der euch leben lässt.

Ich bin ihr, meine Kinder: ihr müßt euch als Wesen der Liebe erkennen.

Ihr wandelt umher, ohne zu wissen, wer ihr seid, wer euch leben lässt.

Ihr seid unabhängige Kinder von dem geworden, was ihr seid.

Ihr betrachtet einen Spiegel, ihr seht nur ein Spiegelbild.

Meine Kinder, wenn ich euer Spiegelbild sehe: ich sehe mich, denn ich liebe euch, denn ich liebe alles von euch; eure Schwachheit, meine Kinder, ich habe sie genommen, ich habe sie zum Tod getragen.

Meine Kinder, ihr habt selbst euer eigenes Kreuz gemacht, indem ihr mit euren Schwächen lebt.

Meine Lieben, ich habe mich auf diesem Kreuz ausgebreitet, ich habe mich an eure Schwächen anheften lassen, um euch besser helfen zu können, sie mir besser geben zu können.

Meine Kinder, habe ich es nicht verdient, euch in mir zu haben?

Ihr seid es, die sich weigern, mir zu geben, was mir gehört: eure Schwäche, eure Sünden, meine Kinder.

Meine Kinder, ihr könntet nicht leben ohne meine Kraft, denn eine einzige Sünde, ich sage es euch, meine Kinder, eine einzige Sünde, würde euch zusammenbrechen lassen.

Indem ich eure Sünden in meinem Tod trug, habe ich euch meine Kraft vererbt.

An euch liegt es, zu wissen, ob ihr meine Gegenwart in euch wollt: meine Gegenwart der Barmherzigkeit; diese Gegenwart ist für jeden von euch.

Ihr müßt in euch die Sicherheit bewahren, dass ich euch gerettet habe.

Eine zugegebene Schwäche, meine Kinder, ist eine gezeigte Schwäche.

Eine bereute Schwäche, meine Kinder, ist eine Schwäche der Liebe.

Ich habe euch durch meine heiligen Söhne das Mittel der Liebe im Sakrament der Beichte gegeben.

Ich kenne in euch eure Reue; ich kenne euren Elan der Liebe.

Jetzt, meine Kinder, rufe ich euch auf, zu kommen, um in mir eure Schwachheit niederzulegen, denn alle, die vor einem Priester nicht bekannte Schwächen in sich zurückziehen, ziehen eine Bürde in sich, die sie hindert, Liebe zu werden.

Liebe werden, meine Kinder, das bedeutet, sich seinen Brüdern und seinen Schwestern hinzugeben.

Wenn ihr eine Sünde in euch bewahrt, selbst, wenn es in der Reue ist, schafft ihr euch Ängste.

Die Angst, meine Kinder, erzeugt das Böse, denn ihr neigt dazu, euch vor eurer eigenen Schwachheit zu verteidigen. Wie könnt ihr eurem Nächsten Liebe geben, wenn ihr in euch Schwächen habt, die euch hindern, euch zu sehen, wie ihr seid?

Ihr seid Wesen der Liebe, ihr seid Wesen, die von mir kommen: ihr kommt von meinem Wesen.

Ich bin die Liebe, und die Liebe will, dass ihr eurem Bruder, eurer Schwester Liebe gebt.

Wer sich in der Reue hält, ohne Gnaden durch das Sakrament der Buße suchen zu gehen, setzt ein Hindernis in sich: er hält sich in der Verteidigung, er nimmt nicht wahr, dass ein anderer ihn mit meinen Augen sieht.

Ja, meine Kinder, viele Kinder werden bald in einer Totalität Liebe werden, und sie, die in der Schwachheit sein werden, werden in Fragen sein.

Sie werden sich fragen: "Warum ist er Liebe und mir geht es schlecht? Warum sind so viele Schwachheiten in mir? Was hindert mich, Liebe zu sein, während ich nicht aufhöre, mein Ja zu geben?"

Meine Kinder, ich allein bin es, ich mache aus euch Liebe, durch meine Gnaden der Liebe.

Geht, meine Kinder, habt keine Angst!

Ich habe mich meinem Vater im Zustand der Sünde gezeigt: ich habe alle eure Sünden getragen; keiner von euch ist mir unbekannt.

Ich habe akzeptiert, alles in mich aufzunehmen, was nicht Liebe in euch war, denn, meine Kinder, mein Vater im Himmel hat Liebe für jeden von euch.

Er hat euch alle auserwählt, damit ihr alle Kinder der Liebe seid.

Lasst nicht zu, dass eure Verurteilungen euer Inneres daran hindern, diese Gnaden der Liebe zu empfangen.

Ihr allein seid es, meine Kinder, die in euch diese Freiheit haben.

Niemand kann euer Leben nehmen: das Ja, meine Kinder, ist das Leben.

Es ist für euer Leben, meine Kinder, dass ihr antworten müßt.

Lasst euch durch die Liebe umwandeln; lasst euch von ihrem Elan erfassen.

Ihr seid alle gerufen, ewig in einem Glück ohne Ende zu leben.

Meine Kinder der Liebe, ihr seid lebendig durch mich, ihr habt das Leben in euch: dieses Leben ist ewig.

Meine Kinder, es kommt nicht nach eurem irdischen Tod, es hat bereits in mir begonnen, denn ich bin das Ewige Leben.

Ich habe euch vor eurer irdischen Mutter getragen.

Doch seht ihr, es gibt eine Prüfung zu durchschreiten, und diese Prüfung: das ist die Liebe.

Und in dieser Liebe müßt ihr Stellung nehmen, indem ihr euch fragt: "Will ich Jesus? Will ich Liebe?"

Leben, meine Kinder, in der Liebe, das bedeutet, sich Liebe zu geben.

Akzeptiert ihr, euch als in mir lebendig zu erkennen?

Ich bin das Leben.

Ich, das Leben, ich weiß, wer ich bin. Ihr, meine Vielgeliebten, wißt ihr, wer ihr seid? Wie viele von euch haben die Sicherheit, dass ich in euch bin, dass ich für euch sorge, trotz eurer Leiden, eurer Krankheiten, eurer Schwächen, trotz eurer Sünden?

Meine Vielgeliebten, gebt eurem Wesen diesen Beweis der Liebe, indem ihr euch als lebendig erklärt.

Wenn ihr, meine Kinder, lebendig seid, dann deshalb, weil ihr in euch den Beweis der Liebe habt.

Die Liebe durcheilt die Welt in diesem Moment, denn, meine Kinder, sie wird sich euch zeigen, um euch zu fragen, ob du willst, du, du und du: "Willst du das Glück? Willst du das Leben? Ich bin der, der dir geben kann, was du willst."

Jene, die für diese Erklärung der Liebe nicht vorbereitet sein werden, werden euch brauchen.

Ihr, die ihr meine Stimme hört, ihr wißt, dass das Leben alle seine Kinder will.

Ich bitte euch, meine Kinder, euch hinzugeben, denn diese Kinder werden leiden, und es ist durch eure Zustimmung, dass ich nehmen werde, was ich euch gebe, und ich werde es unter diesen Kindern austeilen, damit sie den Mut haben werden, auch sie, durch diese Prüfung der Liebe hindurchzugehen.

Ich werde euch mit Liebe erfüllen, meine Kinder.

Ihr werdet Wesen der Liebe werden, denn ihr werdet in mir sein, ihr werdet in mir leben und durch mich.

Ihr seid Liebe, ihr kommt von meinem Hauch der Liebe. Meine heiligen Söhne der Liebe, ich habe euch an diesem Abend versammelt, denn ich, der allmächtige Gott, habe euch auserwählt.

Nicht ihr seid es, die entschieden haben, durch euer eigenes Oberhaupt, hierher zu kommen: ich bin es.

Ihr haltet meine Macht in euren Händen.

Die Priester haben die Aufgabe, meine Kinder mit Gnaden zu nähren.

Ihr seid ich, ich bin der Gute Hirte.

Meine Lämmer dürsten nach meinen Gnaden: ohne sie werden sie verloren gehen.

Ich brauche sie, um die anderen zu sammeln, die sich entfernt haben.

Durch das Sakrament der Beichte gebe ich ihnen die Kraft, das Böse zu bekämpfen, das ihnen den Frieden nehmen will.

Meine Kinder brauchen diese Stärke, um dorthin zu gehen, wo ich sie will.

Diese Zeit ist eine Zeit der Gnaden, obwohl das Böse überall ist.

Und ihr, meine heiligen Söhne, bedient euch meiner Kraft, um diese Welt zu bekämpfen, die euch kontrollieren will.

Ihr seid ich, ihr habt meine Macht in euch: jene, meinen auserwählten Kindern den Frieden, die Liebe wiederzugeben; erlasst durch eure Macht alle Sünden jenen, die ich euch schicke.

Ihr seid die Lichter dieser Welt, die dabei ist, zu sterben.

Sie ist so blind, dass sie mein Licht nicht gesehen hat, das ich auf das Haupt meiner Kirche gestellt habe.

Was sie wahrgenommen hat, diese Welt: das ist ein kranker Mann, ein Greis, ein Unfähiger.

Ich habe in mein heiliges ehrwürdiges Kind gelegt: meine Weisheit, meine Liebe, damit er mein Volk zu meiner Neuen Erde führt.

Ihr, meine heiligen Söhne, ihr seid von diesem Licht.

Meine Kinder, ihr müßt meinen Willen erfüllen: jenen, mein Evangelium zu verbreiten.

Es kann nicht zwei Worte geben: ich bin das lebendige Wort.

Ich habe meine Ankunft angekündigt.

Man zweifelt an meiner Macht, man will bewußt meine Gesetze der Liebe ignorieren.

Meine Kinder, mein Arm ist dabei, auf den Kopf meiner Kinder zu fallen, die mich verleugnen, die mich ablehnen, die spotten: ihr, meine Kinder, meine Kirche.

Man will unterbrechen, was ich errichtet habe, indem man unreine Steine darin einfügt.

Meine heiligen Söhne, meine Vielgeliebten, hört auf euer Herz, das mit dem meinen vereint ist.

Ich habe mein Herz aus Liebe geöffnet, um alle eintreten zu lassen, die sich meinem Vater hingeben wollen: ihr seid die Führer.

Meine Kinder, seid meine Standarte der Liebe, habt keine Angst, denn ich bin es, der sie in meinen Händen hält.

Ihr seid meine Hände der Liebe.

Diese Macht, die ihr in euren Händen haltet, meine Söhne, bin ich!

Meine Söhne, breitet eure Hände über alle meine hier anwesenden Kinder aus, um ihnen meinen Frieden zu geben, meine Liebe.

Segnung durch die Priester.