PRÄSENTATION DES MÄDCHENS DES JA ZU JESUS

 

 Gott spricht durch sein Instrument der Liebe.  Er nennt sie das Mädchen des Ja zu Jesus.
 

Gott selbst hat diese Worte diktiert : Sie kommt aus einer Katholischen Familie. Ihre Eltern zeigten ihr meine Gesetze der Liebe, das machte sie respektvoll gegenüber ihren Mitmenschen. Sie heiratete, und hatte drei Kinder die sie mit Liebe erzogen hat. Gott der Liebe gab ihr Gnaden, die sie seine Präsenz während der Kommunion fühlen ließ, sie fühlte eine innere Wärme. Sie hatte Träume die sie in Tränen aufweckten. Es war später, dass sie Erklärungen von Gott selbst erhielt in dem Moment als er es wollte.  Dies hat sie auf ihre Reise vorbereitet; diejenige sich ganz im Göttlichen Willen aufzugeben. Alles war für sie bereit, dies sogar bevor sie sich selbst davon bewusst war.

   

 

Im Jahre 1998, Maria, eure Mutter, bedeckte sie mit ihrer mütterlichen Präsenz manifestiert durch den Geruch von Rosen und Blumen aus dem Garten ihres Herzens, und dies bei verschiedenen Gelegenheiten.  Der Drang nach der Erkenntnis nach Jesus der Liebe läßt sie die Liebe Gottes des Vaters und Gott den Heiligen Geist entdecken. Sie läßt sich durchdringen von ihrer Präsenz, denn wenn sie betet erfährt sie Ekstasen der Liebe. Sie findet sich in einem Zustand solcher Freude die sie nicht erklären kann, denn es ist so wunderbar. Ihr ganzes Wesen ist voll Freude und zur gleichen Zeit fühlt sie eine bittersüße Traurigkeit, die ihr einen liebevollen Durst gibt dem gekreuzigten Jesus zu helfen.  Sie ergibt sich in den Willen Gottes. Sie lernt im Göttlichen Willen zu leben, so daß ihr ganzes Wesen Früchte der Liebe dem Dreieinigen Gott darbringen kann. Sie lebt in Jesus, sie wirkt in Jesus, sie lernt sich in seinem Wesen aufzugeben.  

 

 

Im Januar 2001, hört sie die Stimme von Jesus und von seiner Mutter Maria in ihrem Inneren, und die von ihrem Engel auserhalb die zu ihr sprechen. Es ist der Heilige Geist der sie mit seiner Präsenz bedeckt. Sie erhält Lektionen der Liebe von Maria die ihr zeigt wie man Gottes Willen befolgt. Jesus bittet sie zu schreiben, sie gehorcht, ohne zu wissen wohin dies sie führen wird. Alles ist Hingabe in den Göttlichen Willen. Alles in ihr ist bewohnt bei dem Dreieinigen Gott.

 

Der Dreieinige Gott zeigt ihr, daß er in ihr ist und sie in ihm, und das alle jene die der Dreieinige Gott trägt in ihr sind. Sie ist in Kontakt mit  jenen, deren Stimmen Gott der Vater ihr erlaubt in sich zu hören. Alles an ihr ist nichts anderes als Gehorsam seinem Willen gegenüber.  Im Jahr 2002 kommt während der Kommunion der Gott der Liebe zu ihr um ihr ihr Inneres zu zeigen. Sie empfindet die Dreifaltigkeit und Maria mit den Augen der Seele. Es ist später, dass Gott ihr sagt, dass sie den Himmel in sich selbst wahrnimmt und das alle Engel, die Heiligen und ihre Brüder und Schwestern in ihr sind, weil sie ein Mitglied des Mystischen Leibes ist.

 

 Am Anfang häufen sich die Schriften. Gegen Ende Juli 2001, sagt er ihr diese Schriften gefangen in der Maschine (Computer) auszudrucken. In einer Vision zeigt er ihr Kinder der Dritten Welt, die aufgrund von Nahrungsmangel sterben. Er sagt zu ihr “Sieh diese Kinder die sterben meine geliebte Tochter; sie wissen, dass sie sterben aufgrund des Nahrungsmangels, aber nicht meine armen kleinen Kinder der Welt.  Sie sterben weil ihre Seele keine Nahrung hat. Druke diese Schriften schnell, sie sind Nahrung für sie. Siehst du, sie sind in einem so traurigen Zustand. Sie sind schlimmer daran als die Kinder der Dritten Welt. Wie viele sterben jeden Tag und verlieren das ewige Leben.”

 

Es  ist  mit Gehorsam, das sie so tut. Dies dauert ihr einige  Zeit, da sie kein Wissen in dieser Angelegenheit hat. Gott läßt sie wissen, dass er Personen auf ihren Weg stellen wird, die ihr helfen werden. Er sagt ihr, sich nicht zu sorgen: alles  ist von ihm. Sie empfängt von Gott dem Vater, Gott dem Sohn und Gott dem Heiligen Geist Gnaden, dass sie in ein Wesen ihres Willens verwandelt. Sie behält ihren inneren Frieden, Sie gibt sich ihrem Willen hin, denn sie lebt mit ihnen  in der Gegenwart ihrer Stimmen.

 

 

Danach gegen August 2001, wird sie  von deren  Willen  informiert. Sie fragen sie kleine Heftchen zu machen, aber nichts zu ändern, ausser den Schreibfehlern; was sie auch tat.  Selbst wenn die Korrektoren feststellen, dass Sätze manchmal in einer Sprache sind, die nicht im Einklang mit ordnungsgemässem Französisch ist, beugen sie sich vor dem Willen Gottes. Was sie nicht wussten war, dass der Göttliche Wille sie ausbildete aufmerksam gegenüber seinem Willen zu sein, nicht dem Willen der Menschen. Ein paar Monate später, sagt Gott ihr ein Buch in mehreren Bänden zu produzieren. Es ist mit Hingabe was sie tut, denn sie weiß, dass es Gottes Werk ist und nicht ihr eigenes. 

 

Gott weist sie darauf hin, dass er alles selber machen wird, denn er ist der Autor dieser Bände, nicht sie. Sie fühlt sich sehr unwürdig für Gott zu schreiben; sie die in der Schule keine guten Noten in Französisch hatte, sondern gerade genug den Durchschnitt zu erreichen. Ihre Liebe zu Gott, ihre Brüder und Schwestern bringt sie zu dem Punkt sich selbst zu vergessen , alles ist für Gott. 

 

All dies wird nicht ohne Leiden vollbracht werden, selbst für diejenigen, die ihr helfen werden. Gott sagte ihnen, all dies ist notwendig zu ihrer Ausbildung in der Liebe, dass es notwendig ist, dass sie leidet, und selbst  für diejenigen, die ihr mit den Korrekturen helfen würden,  Gott reinigt diejenigen, die sich ihm hingeben um Seelen zu retten. Gott sagt ihnen, dass alle diejenigen, die Jesus folgen  den gleichen Weg wie er gehen  müssen. 

 

Gott  teilt ihr mit, dass jedes Wort in diesen Bänden Gnaden der Liebe für die Kinder der Erde sein werden. Ihre Freude war groß. Alles ist im Göttlichen Willen. 

 

Das Mädchen des Ja zu Jesus im Göttlichen Willen:  Friede sei mit euch meine Brüder und Schwestern. Ich bin aufmerksam auf den Göttlichen Willen. Wir müssen uns alle widmen aufmerksam auf ihn zu sein. 

 

Der Weg der zum ewigen Leben führt ist kurz. Lasst uns alle in Jesus sein, um aus unserem Leben ein Leben zu machen, dass unsere Hoffnungen verdient. Wollen wir nicht alle das Glück? Komm, mein lieber Nachbar, folgen wir in Gottes Spuren, auch wenn sie schwer zu folgen sind. Der Aufstieg zu unserer Rettung ist steil. Wir müssen aufgeben eine Last mit uns zu bringen die zu schwer für uns ist: unser menschlichen Wille. Lassen wir sie hinter uns diese Last, und lasst uns mit festen Schritten auf den Gipfel unseres Sieges über unsere Sünden steigen. Das ist unser Ziel. Lasst uns aufmerksam sein auf den Wind der Liebe der uns ruft auf den Gipfel zu kommen um unsere Fahne zu pflanzen  deren Wappen zwei Herzen darstellen die mit Liebe für uns brennen. Jesus und Maria warten dort auf uns.