Novene, ins Internet gestellt und ein wenig modifiziert durch den Geist Gottes, der in uns wohnt.

Novene zum Göttlichen Jesuskind
 

 

Es wird sehr bald

in den Herzen aller Kinder

des Ja zur Liebe herrschen.

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

Göttliches Kind Jesus, unser König der Liebe, unser allmächtiger Gott, du hältst alle Dinge in deinen Händen. Du ersehnst deine Herrschaft: "Komm, in unseren Herzen zu herrschen, wir wollen nur dich". Vergib uns unsere schlechten Entscheidungen, niemand kann deiner barmherzigen Liebe widerstehen. Du hast den Himmel und die Erde erschaffen und alles, was sich darin befindet. Gott unserer Väter, wer kann dir also die Stirn bieten? Du bist der Meister über alle Dinge. Göttliche Majestät, hab Mitleid mit uns, denn die unreinen Geister wollen unser Verderben, und zahlreich sind ihre Versuchungen, die uns bestürmen. Du, der du gesagt hast: "Bittet und ihr werdet empfangen, denn wer um wenig bittet, wird wenig empfangen." Und auch: "Alles, was ihr in meinem Namen von meinem Vater erbittet, wird euch gewährt werden. Bittet mit Glauben, denn mein Vater hört eure Gebete. Er vergibt euch eure Sünden und entfernt von euch die Züchtigungen: Folgen eurer Entscheidungen." Gib, Herr, dass unsere Tränen in Freude verwandelt werden, damit wir auf dieser Erde lebend ohne Unterlaß deinen Heiligen Namen loben und nach diesem Leben wir dich ewig im Himmel preisen. Amen.
 

Vater unser, Gegrüßet seist du Maria, Ehre sei dem Vater.

 

Herr Jesus, du hast gesagt: "Alles, worum ihr mich bitten wollt, erbittet es durch die Verdienste meiner Kindheit, denn alles wird jenen gewährt werden, die mich so anrufen." Durch die Verdienste und die Tugenden deiner Kindheit komme ich, dich anzurufen und dich mit Glauben zu bitten, Göttliches Kind Jesus, König der Liebe, für alle deine Kinder. Ich liebe dich sehr, du weißt es, doch ich möchte dich gerne noch mehr lieben, bis ich daran sterbe. Komme zu mir, Kind Jesus, komme in mein Herz, erlaube mir, dich anzubeten. Süßer Hirte meiner Seele, mit dir fehlt es mir an nichts, denn du führst mich zu ruhigen Quellen, wo ich wieder zu Kräften komme. Bediene dich meiner Kräfte, die du ohne Unterlaß wiederherstellst. Bediene dich meiner Kräfte, damit die unaufhörlich regierst.

Im Göttlichen Willen, vertreibe weit von allen deinen Kindern die Versuchungen, denn meine Weigerungen vor den Versuchungen werden ihre Weigerungen sein, du bist es, der das tun wird. Wir flehen dich an, kleines Jesuskind, mache alles für uns. Während deiner ganzen Kindheit hast du in deinem Herzen die Liebe deines Vaters im Himmel und deiner lieben Mama Maria bewahrt. Du hast niemals vergessen, für Josef zu beten, deinen Nährvater, und deine zukünftige Kirche. Immer führst du uns auf dem geraden Weg, und wenn wir auf dunklen Pfaden gehen, bist du uns nahe; durch deinen Hirtenstab sind wir beschützt, und stets begleiten deine Güte und deine Barmherzigkeit unser Leben. Süßes Jesuskind, liebes Kind unserer Seele, wir gehören dir ganz, unsere Seele ist dein. Da du uns am Kreuz um den Preis deines Blutes erkauft hast, erkennen wir dich als unseren einzigen Retter, unseren Erlöser, unseren Freund, unseren Bruder, unseren König und unseren Schöpfer. Heile unsere verletzte Liebe und eines Tages werden wir sie dir unberührt von aller Unvollkommenheit zeigen. Gib uns deinen heiligen Segen, im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.


Jesus, Maria, Josef, segnet unsere Häuser.
 

Jesus, Maria, Josef, rettet uns.
 

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.

 

Erste Betrachtung: Jesus verwandelt das Wasser zu Wein in Kana (Joh 2)
 

Zweite Betrachtung: Jesus heilt einen Taubstummen (Mk 7,31-37)
 

Dritte Betrachtung: Jesus ersehnt die Bekehrung des Sünders (Lk 15, 1-10)
 

Vierte Betrachtung: Jesus ist unser Hirte (Joh 10,11-16)
 

Fünfte Betrachtung: Jesus heilt einen Blinden (Lk 18,31-43)
 

Sechste Betrachtung: Jesus wird in der Herrlichkeit verklärt (Mt 17,1-13)
 

Siebente Betrachtung: Jesus vermehrt die Brote (Joh 6, 1-15)
 

Achte Betrachtung: Jesus gibt uns ein Beispiel der Demut und der Wohltätigkeit beim Letzten Abendmahl
(Joh 13, 1-17)
 

Neunte Betrachtung: Jesus, der Auferstandene, offenbart sich seinen Jüngern (Joh 20, 19-29)